Erde-Hund-Yang-Jahr 2018

Um mich auf das neue Jahr einzustimmen, werden die Vorträge von Dr. Florian Ploberger mittlerweile zu einer schönen Tradition. Es wird besprochen welche allgemeinen Kräfte in diesem Jahr besonders Einfluss auf uns nehmen, was uns gut tut und was wir eher meiden sollten. Das chinesische Neujahr beginnt immer 2 Neumonde nach der Wintersonnwende. Das Erde-Hund-Yang-Jahr dauert von 16.02.2018 bis 04.02.2019.

Tierkreiszeichen

Im Chinesischen Kalender gibt es 12 Tierkreiszeichen, welche jedes Jahr wechseln. Eine Legende besagt, dass Buddha einst die Tiere zu einem Wettrennen einlud und in der Reihenfolge wie sie eintrafen, wurde der Kalender aufgebaut. Die Reihenfolge lautet: Ratte, Büffel, Tiger, Hase, Drache, Schlange, Pferd, Ziege, Affe, Hahn, Hund und Schwein.

Chinesische Tierkreiszeichen


Hund

Jedem der 12 Tierkreiszeichen werden bestimmte Fähigkeiten und Eigenschaften zugeschrieben. Diese machen sich im Laufe des Jahres in vielen Bereichen unseres Lebens bemerkbar. Die Menschen die im Zeichen des Hundes geboren sind, haben auch bestimmte Eigenschaften.

Der Hund gilt als treue Seele, weiß klare Worte und Offenheit zu schätzen. Beziehungen und das Allgemeinwohl sind ihm wichtiger als Geld und nur auf seine eigenen Vorteile bedacht zu sein. Er hat einen ausgeprägten Sinn für Gerechtigkeit und hat eine gute Beobachtungsgabe.

Yin und Yang

Da die Chinesische Medizin geprägt ist von den Polaritäten (Yin und Yang), wechselt diese Energie jedes Jahr. 2017 war das Feuer-Hahn-Yin Jahr – hier war die Besonderheit, dass wir es mit einem Yin Jahr + Feuer Aspekt zu tun hatten. Letztes Jahr war wichtig sich in Ruhe, Gemütlichkeit und Großzügkeit zu üben. Wenn wir Raubbau mit unserem Körper betrieben haben und weiterhin Stress nicht gemieden haben, entstehen Zeichen einer Leeren-Hitze (Unruhe, Schlafstörungen, Herzklopfen, das Gefühl ausgebrannt zu sein). Haben wir uns letztens Jahr nicht geschont, werden wir dies auch heuer spüren.

Yin = Ruhe, Weiblichkeit, Passivität, Schatten
Yang = Kraft, Männlichkeit, Aktivität, Sonne

Die Wandlungsphasen

Die 5 Elemente (Holz, Feuer, Erde, Metall, Wasser) finden hier auch Anwendung und Bedeutung. Jedes Jahr steht im Zeichen einer der 5 Wandlungsphasen. Die Energie des Elements zusammen mit dem jeweiligen Tierkreiszeichen wiederholt sich alle 60 Jahre.

Das Erdelement nährt uns und steht für Fürsorge, Großzügigkeit, Freundlichkeit, konstruktives Denken, Beständigkeit, Stabilität, sowie Gemütlichkeit.

Eigenschaften des Erde-Hundes:

  • praktisch veranlagtes Denken und Handeln
  • klug, kann es beruflich weit bringen
  • hilfsbereit, freundlich, unparteiisch
  • realistisch und beharrlich

Das Erde-Hund-Yang Jahr

Der Hund hat einen Bezug zum Organ Perikard (Herzbeutel), welcher dem Feuerelement zugeordnet wird. Im Feuerelement spielt SHEN (unser Geist) eine wichtige Rolle.

„Gesundheit ist kein Zustand, sondern eine Geisteshaltung“
(Thomas von Aquin 1225 – 1274)

Für einen klaren Geist und eine gute Energie im Feuerelement, benötigt es guten Input. Gesunde Ernährung, achtsamer Umgang mit Informationen, Menschen, Eindrücke etc. – was lasse ich an mich heran, um nicht zugemüllt zu werden. Ungesunde Ernährung mit Zusatzstoffen, sowie mit Chemikalien belastetes Essen, verursacht Schlacken im Körper und „verschleimt“. Körperliche Bewegung ist sehr hilfreich um den Qi Fluss zu aktivieren. Schlacken und Ablagerungen können sich dadurch nicht so gut festsetzen.

Positive Yin Emotion: geistige Klarheit, Geistesruhe, friedvoll
Positive Yang Emotion: Begeisterung, Optimismus, Neugierde, schöpferisch

Negative Yin Emotion: Trauer, Depression
Negative Yang Emotion: Zeitdruck, Begierde, Hysterie, Manie, Verwirrtheit

Die Weisheit steht 2018 auch im Vordergrund. Das Verstehen von Ursache und Wirkung. Ein klarer Geist ist Grundvoraussetzung um Weisheit zu erlangen.

Krankheitsbilder

Hier einige Beispiele, mit welchen Krankheitsbildern wir es in diesem Jahr vermehrt zu tun haben können:

Tendovaginitis (Sehnenscheidenentzündung), Erkrankungen des Handgelenkes, Angina pectoris (Herzschmerz), Palpitationen (Herzunruhe, Herzklopfen), Schmerzen in Thorax / seitlicher Rippenregion, Engegefühl im Brustkorb, Magenschmerzen, Erbrechen, Angstzustände, psychische Störungen mit Unruhezuständen, Epilepsie, Neigung zu Kopfschmerzen, hoher Blutdruck, Hautkrankheiten, mehr negative Impfreaktionen (Blut-Hitze), Fieber, Autoimmunerkrankungen.

Ein typisches TCM-Syndrom wäre „Schleim verlegt die Herzkanäle“ (trüber Geist).
Zum Erdelement ist auch die Feuchtigkeit zu erwähnen. Wenn wir zu viel Grübeln schwächt das unsere Mitte.

Was tut uns in diesem Jahr GUT

Unsere Mitte stärken (Milz und Magen), körperliche Bewegung – vorallem für das Herz-Kreislaufsystem (radfahren, schwimmen, laufen, walken), küssen J, Weihrauch, selbstlose Tätigkeiten – die anderen und uns selbst gut tun, gemeinschaftliches Denken, Beharrlichkeit lohnt sich – sowohl beruflich als auch privat, Disziplin, Gemütlichkeit, betrachten ohne zu bewerten, Weisheit – verstehen von Ursache und Wirkung, die „richtigen“ Entscheidungen treffen, die Methoden anwenden die wir gelernt haben – ins Tun kommen.

Die Mitte stärken

Ernährung: regelmäßig Essen, warme Gerichte, Kraftsuppen, Congee, Wurzelgemüse, Karotte, Fenchel, Kartoffel, Süßkartoffel, Kürbis, Mais, Hirse, Hafer, Reis, Huhn, Rind, Ei, Datteln, Maronie, Samen, Nüsse, Süßholzwurzeltee, viele Gewürze verwenden (Safran,  Vanille und div. Blüten sind heuer besonders gut geeignet).

Körperliche Bewegung wirkt sich auch positiv auf unsere Verdauungsorgane aus. Die Resporption wird angeregt und der Stoffwechsel aktiviert. Dadurch können sich auch Schlacken und Ablagerungen nicht so gut festsetzen. 

Wichtig: „was nährt mich?“, „was tut mir gut?“
(Ernährung, aber auch Informationen, Eindrücke, Personen, ...)

Was tut uns in diesem Jahr NICHT GUT

Grübeln, Bewegungsmangel, Drogen (verwirren unseren Geist und es besteht heuer eine vermehrte Neigung zu psychischen Erkrankungen), Stress, zu viele Informationen und Eindrücke von außen, Personen oder Orte meiden die uns nicht gut tun, Lebensmittel die wir meiden sollten: süß-scharfe Speisen, Alkohol mit Kohlensäure, Weizen, Milch, Südfrüchte, Süßstoffe.

Ich finde das Erde-Hund-Yang-Jahr hält eine schöne Grundenergie für uns bereit, nutzen wir sie!
Alles Liebe und ein friedvolles, sowie gutes Jahr 2018!
Karin

TCM Lorenz - Newsletter

4 x im Jahr gibt es Neuigkeiten und Rezepte passend zur Jahreszeit, aus der Schatzkiste der TCM.

Karin Lorenz

Dich interessiert dieses Thema?

Falls du mehr über dieses oder ein anderes Thema wissen willst, oder eine Anwendung in Anspruch nehmen möchtest trete jetzt mit mir in Kontakt!

jetzt kontaktieren