Die Wirkung von Reis nach TCM

Der Reis wird vor allem dem Erdelement, also Milz und Magen zugeordnet. Er wirkt sehr bekömmlich, harmonisierend und nährt unsere Mitte. Auch als Lungentonikum kann Reis gut eingesetzt werden. Er transformiert Feuchtigkeit und wirkt leicht entgiftend.  Es gibt dann auch noch feine Unterschiede bei den Sorten. So ist der Langkornreis thermisch etwas wärmer als der Rundkornreis und der Vollkornreis ist durch die vermehrten Mineralstoffe etwas schwerer verdaulich.

Besonders wohltuend und aufbauend wirkt die traditionelle Reissuppe. Das Rezept dazu findest du weiter unten im Artikel. ;-)

Rundkornreis


Temperatur: neutral
Geschmack: süß
Organwirkung: Mi, Lu, Ma, Di

Funktion:

  • Tonisiert das Qi von Milz und Magen
  • Stärkt das Qi der Lunge
  • Leitet Nässe-Hitze aus
  • Wirkt entgiftend
  • Klärt Blut und Haut

Indikation:

  • Durchfall, Übelkeit, Magenschmerzen
  • Sodbrennen, Gastritis
  • Dickdarmentzündung
  • Erhöhter Cholesterin
  • Hautunreinheiten, Hauterkrankungen
  • Unruhe

Langkornreis


Temperatur: neutral
Geschmack: süß
Organwirkung: Mi, Ma, Di

Funktion:

  • Stärkt das Qi der Mitte
  • Harmonisiert Milz und Magen
  • Leitet Nässe-Hitze aus dem Mittleren und Unteren Erwärmer aus

Indikation:

  • Müdigkeit, Erschöpfung
  • Durchfall
  • Wasseransammlungen
  • Erhöhtes Cholesterin
  • Nahrungsmittelunverträglichkeit
  • Übelkeit, Schwangerschaftserbrechen

 

Rezept Tipp:  Reis Congee


Geben Sie 100 bis 150g Reis auf einen Liter Wasser in einen hohen Topf.  Der Reis wird mind. 2 Stunden lang gekocht (zuerst auf hoher Stufe ohne Deckel aufkochen, dann zugedeckt auf kleiner Flamme). Bei Bedarf kann noch etwas Wasser aus dem Wasserkochen hinzugegeben werden. Das Congee hat zum Schluss dann eine suppige Konsistenz. Je länger die Kochzeit, desto aufbauender wirkt es.

Da beim Kochen von Congee immer eine größere Menge entsteht, kann die Reissuppe im Kühlschrank für ein paar Tage aufgehoben werden.

Congee wird in der Chinesischen Medizin für die Stärkung der Mitte verwendet. Es ist nahrhaft, leicht verdauulich, harmonisierend für die Mitte, entschlackend und Feuchtigkeit wird ausgeleitet. Besonders geeignet sind Congees für Babys, Kinder, alte und schwache Menschen, sowie zum Abnehmen und nach einer Krankheit.

Reis Congee kann auch mit vielen Zutaten verfeinert werden. :-)

Congee süß: Mit klein geschnittenen Äpfeln, Birnen oder Trockenfrüchten, Gewürzen wie Zimt, Kardamom und Vanille, sowie mit gehakten Walnüssen oder Mandeln zum Bestreuen. Hierbei die Reissuppe z.B. portionieren und dann eine kleine Menge für das Frühstück mit den gewünschten Zutaten kurz köcheln lassen.

Congee deftig: Koche das Congee von Beginn an (oder ab der Mitte der Kochzeit) mit klein geschnittenen Gemüse wie Karotten, Sellerie, Lauch und/oder mit etwas Fleisch und guten Gewürzen wie Petersilie, Majoran, Thymian, Wacholderbeeren.

Congee als Beikost: Koche das Congee wie oben beschrieben ohne Gewürze und verfeinere es danach mit etwas Gemüse- oder Obstbrei (Karotte, Fenchel, Brokkoli, Süßkartoffel, Birne, Apfel, etc.)

TCM Lorenz - Newsletter

4 x im Jahr gibt es Neuigkeiten und Rezepte passend zur Jahreszeit, aus der Schatzkiste der TCM.

Karin Lorenz

Dich interessiert dieses Thema?

Falls du mehr über dieses oder ein anderes Thema wissen willst, oder eine Anwendung in Anspruch nehmen möchtest trete jetzt mit mir in Kontakt!

jetzt kontaktieren