Moxibustion

Moxibustion

Moxa ist eine Wärmeanwendung der TCM und wird meist indirekt bei den Akupunkturpunkten angewendet. Es regt unser Qi und Blut an, wirkt aktivierend und wärmend. Das meist benützte Moxakraut ist die Artemis vulgaris, das Beifußkraut. Moxbibustion wird bei Kältesyndromen und bei Energiemangel eingesetzt. Wärme ist Bewegung, Energie und Leben. Kälte verlangsamt und lässt unser Qi stagnieren.

Wirkung:

  • wärmt und bewegt Qi und Blut
  • fördert die Durchblutung
  • hilft bei Müdigkeit und Energiemangel
  • unterstützt eine gute Verdauung
  • aktiviert den Stoffwechsel
  • regt über die Akupunktur- und Reflexpunkte die Organe an
  • die Produktion der roten und weißen Blutkörperchen wird angeregt
  • Wei-Qi (Abwehrenergie) wird gestärkt
  • beruhigt sanft die Nerven

Moxa kann bei vielen Themen eingesetzt werden: Bei Energiemangel, kalten Händen und Füßen, Abwehrschwäche, Wasseransammlungen im Körper, Menstruationsbeschwerden, Lustlosigkeit, weichem Stuhl, Blasen- und Nierenschwäche, einer schwachen Libido, bei Beschwerden die in der kühleren Jahreszeit stärker werden. Unsere Körper mag es gerne warm, vor allem unsere Gelenke und der Rücken. Die Wärme – das Yang im Körper, wird im Laufe unserer Lebenszeit immer weniger. Deshalb ist es hilfreich, wenn man gut darauf achtgibt und es auch durch warme Mahlzeiten nährt.

Angebote

Alle Anwendungen

TCM Lorenz - Newsletter

4 x im Jahr gibt es Neuigkeiten und Rezepte passend zur Jahreszeit, aus der Schatzkiste der TCM.